Erneut großer Erfolg der Gesundheitsmesse Vital Aktiv Gesund im Februar 2012

Wir haben uns über die vielen interessierten Besucher gefreut die uns an unserem Messestand besuchten bzw. den Vortrag von Frau Rechtsanwältin Kleiner. Der Vortragsraum, der weit über 100 Sitzplätze hatte, war sehr gut gefüllt. Glücklicherweise fanden diesmal alle Zuhörer einen Sitzplatz. Im Vorjahr war der Vortragsraum nur halb so groß, weshalb einige Zuhörer nicht teilnehmen konnten.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihren Besuch !

 

Frau Rechtsanwältin Kleiner beim Vortrag zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

 

Unser Messestand bei der "VAG 2012"

 

An unserem Stand informieren wir über die Themen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Testament und informieren zu Verträgen mit Altenheimen/Pflegeeinrichtungen oder Fitnesstudios.

Am Sonntag, 05.02.2012 hielten wir erneut einen Vortrag zum Thema: Vorsorgevollmacht / Patientenverfügung, eine Chance für diejenigen, die beim letzten Mal keinen Platz mehr gefunden haben.

 

Klicken Sie die Grafik an, um den Flyer als PDF besser lesen zu können!

 

12. und 13.02.2011. Wir nahmen an der Gesundheitsmesse Vital Aktiv & teil:

 

An unserem Stand informieren wir über die Themen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Testament und informierten zu Verträgen mit Altenheimen/Pflegeeinrichtungen oder Fitnesstudios.

Am Samstag, 12.02.2011 hielten wir einen Vortrag zum Thema: Vorsorgevollmacht / Patientenverfügung.

Wir danken allen Besuchern für ihr Kommen und entschuldigen uns bei denjenigen, die unseren Vortrag nicht hören konnten, da der Saal mit 70 Plätzen zu klein war.

 

Klicken Sie die Grafik an, um den Flyer als PDF besser lesen zu können!

12.Oktober 2010

Vortrag Erben und Vererben in der Festhalle Blankenloch:

"Niemand stirbt ohne Erben" war ein Sprichwort, dessen Wahrheitsgehalt Frau Rechtsanwältin Kleiner aus Stutensee-Blankenloch u.a. bei ihrem sehr gut besuchten Vortrag zum Erbrecht untersuchte. Nach einer Einführung in die gesetzlichen Erbfolgeregelungen  zeigte die Referentin die Gestaltungsmöglichkeiten auf, daran etwas zu ändern. Aber auch die Grenzen dieser Änderungsmöglichkeiten, wie z.B. das Pflichtteilsrecht wurden erläutert. Den Abschluss bildeten Hinweise auf die Besonderheiten bei der Vererbung von Gesellschaftsanteilen an Personengesellschaften und die Beantwortung der Fragen der Zuhörer. Übrigens, das Sprichwort hat nicht recht.

 

 

 

14.Mai 2010

 

Frau Rechtsanwältin Kleiner im ZDF-Interview

Unsere Kanzlei vertrat einen der Straßenbahnfahrer des schweren Straßenbahnunfalles in Karlsruhe in dessen Strafverfahren. Dieser Unfall und seine strafrechtliche Aufarbeitung zog bundesweites Interesse auf sich. Frau Kleiner wurde vom ZDF interviewt. Sehen Sie den Bericht hier: ZDF-Mediathek

Leider ist der Beitrag seit September 2011 nicht länger abrufbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

11. Februar 2010

Rechtliche Aspekte von Trennung und Scheidung

Vortrag Trennung, Scheidung und die rechtlichen Folgen  

Was ändert sich durch eine Trennung? Eine Trennung von Ehegatten oder auch unverheirateten Paaren bringt viele Veränderungen mit sich, die – neben den psychischen Folgen der Trennung – verarbeitet werden müssen.

Wir wollen an diesem Abend darüber sprechen, welche rechtlichen und finanziellen Folgen eine Trennung mit sich bringt.

-         Wie kann ich künftig meinen Lebensunterhalt (und vielleicht den meiner Kinder) finanzieren?

-         Erhalte ich Unterhalt oder muss ich Unterhalt zahlen?

-         Wer behält die Wohnung?

-         Mit welchen Steuerbelastungen muss ich rechnen?

-         Wer entscheidet, wo die Kinder wohnen oder zur Schule gehen?

-         Wie läuft eine Scheidung ab? Was kostet sie und wie kann ich mir das leisten?

-         Wer zahlt die Schulden, für die wir gemeinsam haften?

Auf diese Fragen und viele andere werden wir an diesem Abend eingehen. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit, noch weitere Fragen zu stellen.

Wann:                         Donnerstag, 11. Februar 2010 Sonntag, 19.00 Uhr

 

News 2010

21.01.2010 Mitarbeitertag der evang. Kirche Blankenloch

 

Vortrag von Herrn Rechtsanwalt Kieckhäfer zum Thema:

Rechtsprobleme im Ehrenamt, Haftungs- und Versicherungsfragen

Ausgehend vom Begriff der Aufsichtspflicht erläuterte der Vortrag einige Aspekte der Haftung der Aufsichtspflichtigen und der gesetzlichen bzw. privaten Versicherung gegen derartige Risiken sowie grundsätzliches zum Thema "Aufsichtspflicht".

 

November 2009

Vortrag von Frau Rechtsanwältin Kleiner in der Sozialstation Stutensee zum Thema "Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

Der Vortrag war sehr gut besucht und wir danken der Sozialstation Stutensee für die gute Zusammenarbeit.

 

September 2008

Unsere Kanzlei präsentierte sich erfolgreich auf der Stutenseer Leistungsschau. Wir konnten zahlreiche nette Gespräche führen und die Besucher freuten sich über das kostenlose Informationsmaterial aber auch über unsere Werbegeschenke, Stofftaschen, Notizblöcke, Kugelschreiber, PräsentationsCD  etc.

 

 

 

Februar 2008

Am 25.02.2008 hielt Frau Rechtsanwältin Kleiner beim Verein Deutscher Ingenieure in Karlsruhe einen Vortrag zum Urheberrecht, vor einem sehr interessierten Fachpublikum. Inhalt des Vortrages waren u.a. auch die Reformen des Urheberrechtes zum 01.01.2008. Das z.T. schon sehr gut vorinformierte Publikum stellte viele Fachfragen, so dass sich im Anschluss noch ein fast 1-stündiges Fachgespräch ergab.

                  

Die "handouts" zu diesem Vortrag können im Service- Bereich herunter geladen werden. Die Nutzung ist dabei auf nichtkommerzielle, private Zwecke beschränkt.

Januar 2008:

Zum 1.1.2008 ist eine umfassende Reform des Unterhaltsrechts in Kraft getreten.

 

Danach gilt zunächst einmal immer der Vorrang minderjähriger Kinder vor Ehegatten. Dies soll das Existenzminimum der Kinder gewährleisten.

 

Außerdem wird der Grundsatz der Eigenverantwortung im Unterhaltsrecht gesetzlich verankert. Das bedeutet, dass Ehegattenunterhaltsansprüche nicht mehr stets und für alle Zeiten nach dem Lebensstandard während der Ehe beziffert werden. Es gibt keine unbegrenzte Lebensstandardgarantie mehr. Vielmehr muss ein Ehegatte sich nach der Trennung grundsätzlich darum bemühen, selbst für sein Einkommen zu sorgen.

Dabei ist auch festgelegt, dass Betreuungsunterhalt regelmäßig nur noch für drei Jahre geschuldet ist, unabhängig davon, ob die Eltern verheiratet sind/waren oder nicht.

Die Gerichte sind auch gehalten, Unterhaltsverpflichtungen häufiger zeitlich zu befristen oder der Höhe nach zu begrenzen.

 

Außerdem gibt es eine neue Unterhaltstabelle. Folgen Sie diesem Link zur aktuellen Düsseldorfer Tabelle

 

 

Oktober 2007

Frau Rechtsanwältin Kleiner hält bei den "Stutenseer Gesprächen" , einer Veranstaltung der Volkshochschule Karlsruhe, zusammen mit Fr. Dr. med. Wechselberger einen Vortrag zum Thema "Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung".

Der Pavillon der Bürgerwerkstatt Stutensee reichte gerade so aus, dem überaus interessierten und aktiven Publikum Platz zu bieten.

 

Juni 2007

 

Am 01.07.2007 tritt die neue Düsseldorfer Tabelle in Kraft, die Sie bei uns sofort aktuell einsehen können:

Folgen Sie diesem Link zur aktuellen Düsseldorfer Tabelle.

Mai 2007

 

Die von uns ausgeschriebene Ausbildungsstelle ist besetzt.

 

Februar 2007

 

Ab sofort sind wir über Skype telefonisch erreichbar. Bei Skype handelt es sich um ein kostenloses Programm mit dem man mit dem Computer und einem daran angeschlossenen sog. Headset kostenlos telefonieren kann. Wenn der nachfolgende Button blau leuchtet, sind wir online und Sie können uns über Ihren Computer anrufen. Wenn z. B. unsere EDV gewartet wird, sind wir nicht online, in dieser Zeit können Sie uns aber selbstverständlich unter unserer Festnetzrufnummer 07244/740605 mit einem normalen Telefon anrufen.

 My status

Klicken Sie einfach auf den Button um uns anzurufen

 

 

Januar 2007

 

Wir bieten ab sofort einen Ausbildungsplatz zum / zur Rechtsanwaltsfachangestellten an.

Stellenangebot (bitte hier klicken)

 

Juni 2006

 

Zum 1. Juli tritt das geänderte Rechtsanwaltsvergütungsgesetz in Kraft. Näheres

entnehmen Sie bitte dem Punkt "Kosten".

 

März 2006

 

Die neueste Ausgabe unseres Mandantenmagazines Prisma liegt vor und ist online

 

Oktober 2005

Großer Erfolg

 

Am 19.10.2005 hielt Frau Rechtsanwältin Kleiner im Rahmen des Managementforums des Gewerbevereins Stutensee e.V. um 19.30 Uhr in der Festhalle Blankenloch im Nebengebäude einen Vortrag zum Thema "Erben und Vererben", zusammen mit Herrn Steuerberater Steinert. Der Nebenraum der Festhalle reichte gerade aus, um die vielen Zuhörer zu fassen.

 

 

Juli 2005

Die Düsseldorfer Tabelle wird wieder einmal angepasst. Folgen Sie diesem Link zur aktuellen Düsseldorfer Tabelle.

 

Juni 2005

Zum 1.6.2005 ändert sich für viele Altverträge in Mietsachen die Kündigungsfrist, allerdings nur für Mieter. Um im Einzelfall prüfen zu können, ob Ihr Mietvertrag betroffen ist, sollten Sie sich Rechtsrat einholen.

 

Januar 2005

Unsere Homepage ist online seit 25. Januar 2005.

 

Herbst 2003

Unsere Kanzlei feiert ihr fünfjähriges Bestehen am Standort Stutensee.

 

Sommer 1999

Herr Rechtsanwalt Kieckhäfer tritt in die Kanzlei ein, die Sozietät heißt nun "Rechtsanwälte Kleiner & Kieckhäfer"

Herbst 1998

Frau Rechtsanwältin Kleiner gründet die Rechtsanwaltskanzlei Kleiner

Copyright für diese Seite:

Rechtsanwälte Kleiner & Kieckhäfer, Fliederweg 1, 76297 Stutensee